Java-EE-Schulungen bei GEDOPLAN IT Training

Allgemein über Java EE

Die „Java Platform, Enterprise Edition“ umfasst 32 einzelne Spezifikationen als Ergänzung zur Standard Edition mit weiteren Teilspezifikationen. Im Fokus sind verteilte Anwendungen, die auf Servern und Clients unterschiedlichen Typs laufen und mit anderen Anwendungen vernetzt sind. Das klingt kompliziert, ist aber durch standardisierte Schnittstellen und Infrastrukturdienste leicht beherrschbar. Softwareentwickler können sich im vorgegebenen Rahmen auf die Entwicklung von Fachlogik konzentrieren, ohne stets die komplexe Laufzeitumgebung vor Augen zu haben.

  • Wie können wir Sie im Bereich Java EE unterstützen?
  • Wie können wir Ihnen weiterhelfen?


Java EE ist unser Schwerpunkt!

Unsere Java-EE-Schulungen machen Sie fit für die professionelle Entwicklung von Unternehmensanwendungen auf Basis von Java EE. Die folgenden zwei Kurse behandeln die Teile der Java Enterprise Edition, die in den allermeisten Anwendungen enthalten sind:

Java EE 7 Intensivkurs
Kompakter Java-EE-7-Grundlagenkurs
zur Kursseite.

Java EE 6/7 Masterclass
Anwendungsentwicklung auf Basis von Java EE
zur Kursseite.


Wenn Sie speziell Know-how für einzelne Teile der Plattform
aufbauen möchten, sind diese Seminare richtig für Sie:

Java Persistence API (JPA)
Datenbankzugriffe mittels Hibernate, Eclipselink oder OpenJPA
zur Kursseite.

Professionelle Anwendungsentwicklung mit CDI
Contexts and Dependency Injection for the JavaTM EE Platform (JSR-346)
zur Kursseite.

Java-Webanwendungen mit JavaServer Faces
Nutzung von JSF und AJAX in Java-Webanwendungen
zur Kursseite.

Webservices mit REST und SOAP
Entwicklung und Nutzung von RESTful und SOAP-basierten Webservices mit Java EE
zur Kursseite.

Die Qualitätssicherung ist natürlich auch für Java-EE-Anwendungen wichtig. Die folgende Schulung zeigt, wie Enterprise-Anwendungen automatisiert getestet werden können:

Java Test für die Enterprise Edition (Java EE)
Testautomatisierung für Java-EE-Anwendungen
zur Kursseite.


Neben interaktiven Dialoganwendungen spielt auch die Verarbeitung von Massendaten eine große Rolle. Unser Seminar zum Thema Batch hat das zum Thema:

Batch Applications mit Java EE 7
Entwicklung und Betrieb von Batches nach JSR 352
zur Kursseite.


Neben den Kursen für Java-Entwickler und Architekten haben wir auch für Enscheidungsträger einen perfekten Übersichtskurs. Dieser Kurs zeigt allen IT-Führungskräften die Einsatzmöglichkeiten der Java Enterprise Edition (Java EE) und erklärt die einzelnen Technologie anschaulich und nicht zu technisch.

Java für Entscheider
Java Technologien und Architektur im Überblick
zur Kursseite.

Fazit

Gibt es die beste Software? Natürlich nicht. So ist auch Java EE nicht die einzige Möglichkeit, gute Unternehmensanwendungen zu entwickeln. Eine weit verbreitete Alternative stellt das Spring-Framework dar:

Spring Master Class
Für große und komplexe Anwendungen.
zur Kursseite.


Fehlt etwas? Firmenschulung?
Vermissen Sie ein Thema oder eine für Sie passende Zusammenstellung? Kein Problem: Neben den oben angegebenen Kursen stellen wir gerne für Sie speziell angepasste Schulungen zusammen. Sprechen Sie uns an unter 030 / 755 49 188 oder IT-Training@GEDOPLAN.de. Oder nutzen Sie unseren Schulungskonfigurator, wenn Sie eine maßgeschneiderte Firmenschulung von uns an Ihrem Wunschort und zu Ihrer Wunschzeit haben wollen.

Zu guter Letzt
Beachten Sie auch unsere weiteren Seminare zur Java Standard Edition oder Frameworks und Tools.

Unser Selbsteinschätzungstest: Java EE 7 Intensivkurs (Grundlagenkurs) vs. Java EE 7 Masterclass (Aufbaukurs).

Bevor Sie sich für einen dieser beiden Java-EE-Seminare entscheiden, schauen Sie sich bitte diesen Fragenkatalog an. Die Fragen helfen Ihnen, den für Sie passenden Kurs auszuwählen. Beantworten Sie die Fragen für sich selbst. Können Sie eine fundierte Antwort auf die hier gestellten Fragen geben?

Erkennen Sie einige Wissenslücken, empfehlen wir Ihnen den Kurs Java EE 7 Intensivkurs. Meinen Sie, bei den meisten Fragen auf fundiertes Wissen zurückgreifen zu können, so empfehlen wir Ihnen die Java EE 6/7 Masterclass.

Falls Sie nur in einem bestimmten Bereich zusätzliches Wissen benötigen, wählen sie den entsprechenden Grundkurs. Es gibt ebenfalls die Möglichkeit sich einen auf eigene Bedürfnisse zugeschnittenen Kurs als maßgeschneiderte Firmenschulung zusammenstellen zu lassen. Sprechen Sie uns bei Bedarf uns an.

Fragen zu allgemeine Java EE Kenntnisse

Frage 1: Was ist Java EE, welche Container brauchen die jeweiligen JEE-Komponenten, wie werden JEE Anwendungen gebaut und gepackt?
Frage 2: Welche JEE Profile gibt es, welche Deployment-Einheiten sind erlaubt?
Frage 3: Kann ich mir sicher und mit wenigen Griffen eine JEE Anwendung vorbereiten?

Fragen zu JPA Java Persistence API

Frage 4: Welche Voraussetzungen gibt es für eine JPA Entity Klasse?
Frage 5: Weiß ich mit persistence.xml, EntityManagerFactory und EntityManager umzugehen? Wie bekomme ich diese Objekte, welche Unterschiede sind bei JSE und JEE zu beachten?
Frage 6: Wofür brauche ich Transaktionen und wie können diese gesteuert werden? Unterschiede zwischen JSE und JEE?
Frage 7: Kann ich mit ID Generatoren umgehen, diese Konfigurieren und verwenden? Welche Rolle spielen die Eigenschaften der unterschiedlichen DB‘s dabei?
Frage 8: Was muss ich tun, um Entitäten zu speichern, zu verändern und zu löschen? Weiß ich mit Annotationen @Entity, @Enumarable, @Temporal, @Embeddable, @ElementCollection, @MappedSuperclass umzugehen?
Frage 9: Kann ich JPQL Queries schreiben, NamedQueries definieren und sicher verwenden?
Frage 10: Kann ich Relationen zwischen Entitäten abbilden? Kann ich mit den Begriffen Kardinalität, Direktionalität und Ownership etwas anfangen? Wie werden Relationen in den DB‘s abgebildet und kann ich darauf Einfluss nehmen?
Frage 11: Was bedeuten Eager- und LazyLoading? Welche Methoden gibt es, LazyLoadingExceptions zu vermeiden? Kenne ich EntityGraphen? Welche Arten gibt es und wie kann ich diese definieren und verwenden?
Frage 12: Kenne ich Cacading? Was ist Orphan Removal?

Fragen zu Bean Validation (BV)

Frage 13: Kenne ich BeanValidation?
Frage 14: Wo und wie werden die Constraints definiert?
Frage 15: Wie wirken sich diese über die Komponenten hinaus auf die Verarbeitung der Daten aus?

Fragen zu Contexts and Dependency Injection (CDI)

Frage 16: Was ist CDI und wofür brauche ich es?
Frage 17: Was muss ich tun, um es verwenden zu können, und welche Voraussetzungen gibt es für die Beans?
Frage 18: Kann ich mit @Inject, @Typed, @Vetoed, @Named etwas anfangen? Wofür brauche ich Lifecycle Callback-Methoden?
Frage 19: Was sind Qualifier? Kann ich einen selbst schreiben? Was sind Producer und Disposer, wozu brauche ich InjectionPoint?
Frage 20: Kann ich 5 Scopes der CDI Beans auflisten und diese verwenden?
Frage 21: Kenne ich Interceptoren und Decoratoren? Welche zwei Methoden kenne ich, um diese zu aktivieren? Kann ich selbst welche erstellen?

Fragen zu JavaServer Faces (JSF)

Frage 22: Was sind JSF, kenne ich deren Architektur und Lifecycle Phasen?
Frage 23: Wie wird eine JSF Anwendung erstellt, welche Deskriptoren brauche ich, kenne ich die Standard-Taglibraries für ein Facelet? Kann ich ein Facelet schreiben und die Standardkomponenten verwenden?
Frage 24: Was ist eine ManagedBean und wie kann ich CDI in Verbindung mit JSF nutzen? Kenne ich die JSF Scopes, was muss ich beachten wenn ich CDI nutze?
Frage 25: Kenne ich die JSF-EL, Converter und Validatoren?
Frage 26: Welche Methoden zur Navigation kenne ich? Kann ich Navigationsregeln erstellen?
Frage 27: Wie kann ich Resourcen laden und verwenden? Weiß ich, dass Resourcen versioniert werden können?

Fragen zu Enterprise JavaBeans (EJB)

Frage 28: Welche EJB-Typen kenne ich? Welche Voraussetzungen gibt es für die Bean Klassen?
Frage 29: Weiß ich, sicher mit @Stateless, @Stateful, @Local, @Remote, @LocalBean umzugehen?
Frage 30: Wie werden EJB Anwendungen gepackt?
Frage 31: Was hat JNDI damit zu tun? Weiß ich, dass es inzwischen standardisierte Namensräume gibt?
Frage 32: Kenne ich den Lifecycle der unterschiedlichen EJB Typen? Was ist Passivierung?
Frage 33: Kenne ich die Transaktionssteuerung in EJB? Was ist bei CMT und BMT zu beachten?
Frage 34: Kenne ich @Singleton, @DependsOn, @Startup?
Frage 35: Nutze ich eher CDi oder EJB? Kann ich die mischen und zusammen verwenden?

Fragen zu Java API for RESTful Web Services (JAX-RS)

Frage 36: Was sind Restful Services? Ist das nur Java, worauf stützt es sich?
Frage 37: Kann ich eine JAX-RS Anwendung schreiben? Was hat die Klasse Application damit zu tun?
Frage 38: Welche http Methoden kann ich nutzen und wie? Wie definiere ich die Pfade? Wie annotiere ich die Klasse und Methoden?
Frage 39: Was ist Content Negotiation? Was ist ein MessageBodyReader- und Writer?
Frage 40: Kann ich selber eine RestfulWS Anwendung bauen und meine Objekte im JSON und XML Format übertragen?
Frage 41: Wie wird eine Client-Anwendung hergestellt?

Falls Sie Ihre Antworten überprüfen lassen wollen, können Sie uns gerne die Antworten per Mail oder auch per Fax (Antworten handschriftlich) schicken. Gerne senden wir Ihnen ein Feedback dazu.


Vorträge von Dirk Weil und dem Enterprise Java Team zu diversen Themen rund um Java und Java EE

Die Vorträge dauern in der Regel 60 – 70 Minuten und geben Einblick in neue Technologien und Möglichkeiten im Umgang mit Java. Sie werden anschaulich und praxisnah dargestellt. Die Präsentationen wie auch Praxisbeispiele stehen den Zuhörern später als Download zur Verfügung. Die Vorträge sind bereits praxiserprobt: Auf diversen Konferenzen und Veranstaltungen wurden sie teilweise vor über 350 Zuschauern gehalten. Der Referent steht nach den Vorträgen gerne Rede und Antwort.

What's new in Java EE 7?
Ende April 2014 wurde die aktuelle Version 7 der Spezifikation Java EE offiziell veröffentlicht. Sie führt die Evolution der Plattform für Unternehmensanwendungen mit vielen interessanten Neuerungen weiter. Dirk Weil zeigt in seinem Vortrag die wichtigsten neuen Features von JavaServer Faces, CDI und Java Persistence und gibt einen Überblick über weitere Ergänzungen der Plattform.

Testen im EE-Umfeld – Seien Sie feige!
Wir wissen alle, dass die Korrektheit von Anwendungen nur mit Hilfe (möglichst automatisierter) Tests verlässlich sichergestellt werden kann. Für SE-Anwendungen sind die Mittel auch weitgehend klar, aber wie sieht es im EE-Umfeld aus? Kann man hier auch Unit-Tests einsetzen? Mit Embedded Containern? Oder Arquillian? Selenium/Drone für die Web-GUI? Der Vortrag zeigt anhand einiger Beispiele, wie EE-Anwen¬dungen effizient getestet werden können. Oder ist Testen einfach nur feige?

WildFly 8 / JBoss AS 7 als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
Zu den „dienstältesten“ Open-Source-Applikationsservern gehört mit JBoss eine Plattform, die uns schon seit mehr als 10 Jahren als Basis für Unternehmensanwendung zur Verfügung steht. Für die Version 7 wurde der Server in weiten Teilen neu implementiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Eine übersichtli¬chere Struktur, erstaunliche Startzeiten, geringerer Ressourcenverbrauch und betriebstaugliche Administ¬rationswerkzeuge sind einige der Neuerungen. Mit WildFly 8 steht bereits ein Java-EE-7-Server in den Startlöchern. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Struktur des Servers und zeigt seinen Funktionsumfang anhand einiger Praxisbeispiele.

Bohnenprüfung – welche Möglichkeiten bringt Bean Validation?
Bean Validation (oder auch JSR 303) ist Teil der Java EE 6, aber auch außerhalb gemanagter Umgebungen einsetzbar, wodurch neben Enterprise-Anwendungen auch Standalone-Applikationen oder Remote-Clients adressiert werden. Erfahren Sie in diesem Vortrag, welche Möglichkeiten zur Validierung von Geschäftsda¬ten vorhanden sind, wie man eigene Regeln entwirft und welche anderen Validierungsverfahren durch Bean Validation ersetzt werden können.

Optimierung von JPA-Anwendungen
War Persistenz in Java EE früher schwergewichtig und unflexibel, so steht nun der leichtgewichtige Stan¬dard JPA mit Providern wie EclipseLink und Hibernate zur Verfügung. Die Einfachheit ist bestechend, ver¬leitet aber auch zu unbedachtem Einsatz mit teilweise enttäuschender Performanz. Dirk Weil zeigt in die¬sem Vortrag, wie JPA-Anwendungen auf den nötigen Durchsatz hin optimiert werden können.

Java EE 6/7 - Enterprise-Anwendungsentwicklung leicht gemacht
Die Java EE stellt schon seit mehr als einem Jahrzehnt eine verlässliche und tragfähige Plattform zur Ent¬wicklung von Enterprise-Anwendungen dar. Die Komplexität der älteren Versionen hat aber viele bewogen, sich zugunsten anderer Frameworks abzuwenden. Mit der Version 5 wurden daher die Weichen neu gestellt in Richtung Einfachheit. Diese Revolution hat mit den Versionen 6 und 7 noch mehr Fahrt aufgenommen. Java EE macht wieder Spaß, ist wieder cool. Dirk Weil zeigt in seinem Vortrag, wie leichtgewichtig Soft¬wareentwicklung auf Basis von Java EE heute ist.

Gute Zeilen, schlechte Zeilen – Regeln für wartbare Programme
Softwarequalität ist keine Spracheigenschaft. In jeder noch so guten Programmiersprache kann man schlechte Programme schreiben – sogar in Java. Dieser Vortrag macht anhand von Fallbeispielen aus unse¬ren Projekten deutlich, was verständlichen und wartbaren Code ausmacht, welche Regeln man dafür be¬herzigen sollte und welche Analysewerkzeuge dabei unterstützen können.

Java on Tracks – die Kind-im-Manne-Session
Was macht ein Java-Nerd mit der Modellbahn im Keller? Richtig: Züge, Weichen, Signale werden von einem Java-EE-Server gesteuert, das Stellwerk ist eine Swing-Applikation und die Walk-Around-Controls sind per WLAN angebundene Android-Apps. Lassen Sie sich in dieser Session mit Spiel(be)trieb von den Herausforderungen dieser etwas außergewöhnlichen Java-Anwendung berichten - mit Livedemo on Stage!

Java Persistence in Action – Einsatz von JPA 2.x in Java-EE-Anwendungen
Der überwiegende Teil von Unternehmensanwendungen nutzt O/R-Mapper zum Zugriff auf Datenbanken. Reicht dafür der Standard JPA 2.x oder braucht man zwingend spezielle Eigenschaften von Hibernate / EclipseLink / OpenJPA? Soll man transaktionsgebunden oder konversationsorientiert arbeiten? Welche Neuerungen enthält JPA 2.1? Dieser Vortrag beantwortet die Fragen anhand diverser Beispiele aus der Pra¬xis.

Java Batch: Der neue Standard für‘s Stapeln
Die Java-EE-Welt hat sich bislang um das Thema Batchverarbeitung gedrückt, was zur Entwicklung von Batch-Frameworks wie Spring Batch geführt hat. Die Hintergrund-Verarbeitung von (i. d. R.) Massendaten ist aber ein wichtiger Bestandteil vieler Enterprise-Anwendungen, dem der Einzug von „Batch Applications for the Java Platform“ (JSR 352) in den Standard Java EE 7 nun Rechnung trägt. Der Vortrag stellt die Grundzüge der Offline-Verarbeitung mit Jobs, Steps, Chunks etc. dar und demonstriert einige Beispiele auf dem Java-EE-7-Server WildFly 8.

Anwendungs-Integration mit Apache Camel
Apache Camel ist ein freies Integration-Framework für das regelbasierte Routen und Konvertieren von Daten. Es bietet eine Java-basierte Umsetzung bekannter Enterprise-Integration-Patterns (EIP), welche mit Hilfe verschiedener DSLs (Java, XML, Scala) deklarativ für den entsprechenden Anwendungsfall definiert werden können. Ziel dieses Vortrages ist es, einen Überblick über die grundlegenden Problemstellungen der Anwendungs-Integration und die Lösungen, die Camel für diese bietet, zu schaffen.


Der Appserver ist tot - es lebe der Appserver!
Die Evolution der Java EE hat die Welt der Enterprise-Anwendungen revolutioniert. Mit Java EE 7 steht uns eine leistungsfähige Plattform zur Verfügung, deren Leichtgewichtigkeit in Zeiten von J2EE undenkbar war. Das gilt  auch für die aktuellen Appserver! Es gibt zwar einige nachvollziehbare Argumente dafür, Appserver als unnötigen Ballast einzustufen, aber auch eine Menge vielfach übersehener Vorteile der Server. Diese Session berichtet von den Erfahrungen in konkreten Produktionssituationen und stellt Pro und Contra gegenüber.

Speeding up Java Persistence
O/R-Mapper sind langsam, erst recht, wenn man darauf mit JPA zugreift - so lautet eine weit verbreitete Meinung. Das muss aber nicht so sein: JPA Provider bieten eine Menge Möglichkeiten unter der Haube, die selbst manchen handgeschriebenen vermeintlich optimierten Direktzugriff mittels SQL in den Schatten stellen. Lassen Sie sich in dieser Session zeigen, wie Sie Ihre JPA-Anwendung auf Speed bringen.

Gerne halten wir die Vorträge kostenlos bei Ihnen im Haus. Sprechen Sie Tim Neumann an: tim.neumann@gedoplan.de oder unter 030 - 7 55 49 188

Java EE Termine 2017

Java EE 7 Intensivkurs
* Nächster Termin: 17.07. - 21.07.2017.

Java EE 6/7 Masterclass
*Nächster Termin: 20.11. - 24.11.2017.

Java EE 7 Backend
* Nächster Termin: 17.07. - 19.07.2017.

Java Persistence API: Grundlagen (JPA)
* Nächster Termin: 12.10. - 13.10.2017.

Java Persistence API (JPA)
* Nächster Termin: 14.11. - 17.11.2017.

Vertiefung: Java Persistence API (JPA)
* Nächster Termin: 20.11. - 21.11.2017.

Java-Anwendungsentwicklung mit CDI
* Nächster Termin: 05.10. - 06.10.2017.

Vertiefung: Anwendungsentwicklung mit CDI
* Nächster Termin: 22.11.2017.

Java-Webanwendungen mit JavaServer Faces
* Nächster Termin: 13.09. - 15.09.2017.

Vertiefung: Java-Webanwendungen mit JSF
* Nächster Termin: 23.11. - 24.11.2017.

Java Test für die Enterprise Edition (Java EE)
* Nächster Termin: 10.10. - 13.10.2017.

Batch Applications mit Java EE 7
* Nächster Termin: 09.10. - 13.10.2017.

Java EE 7 Batch Applications
* Nächster Termin: 12.10. - 13.10.2017.

Java für Entscheider
* Nächster Termin: 27.10.2017.

Bootstrap Java EE 7
* Nächster Termin: 13.10.2017.

Workshop Web-GUI-Frameworks
* Nächster Termin: auf Anfrage.

Java EE inhouse?

Alle Java-EE-Kurse gibt es auch
als individuelle Firmenschulung.

Kontaktieren Sie mich oder
nutzen Sie unseren
Schulungskonfigurator!

030 / 755 49 188

Tim.Neumann@GEDOPLAN.de

Ihr Ansprechpartner für organisatorische Fragen bei java advanced training

Der Maßanzug unter den Schulungen. Wir bieten:

  • Persönliche Vorbereitung und Abstimmung
  • Individuelle Absprache von Themenschwerpunkten
  • Berücksichtigung von Unternehmensvorgaben
  • Anpassung an die firmeninterne (IT-)Infrastruktur, Softwareversionen
  • Integration in Unternehmensprozesse und –workflows
  • Abfrage und Einstufung von Teilnehmervorkenntnissen
  • Gezielt Vorbereitung auf Aufgaben am Arbeitsplatz
  • Freie Terminwahl, Aufteilung in Kursblöcke
  • Zeitliche Einteilung der einzelnen Kursblöcke
  • Praxisbeispiele aus Ihrem Unternehmen
  • Durchführung bei GEDOPLAN IT Training oder bei Ihnen vor Ort